RELAtief
Nichts ist so, wie es zu sein scheint ....                                                                
Samstag, 5. November 2016
# 0414: "point of no return"

Da unsere Gesellschaft nur noch Meinung und schönen Schein als Maßstab haben will, Wissen und Fakten sind sowas von 'out', sind viele meiner früheren Beiträge völlig nutzlos.

Fachleute warnen seit vielen Jahren und mahnen zur Umkehr von stetig wachsendem Ressourcenverbrauch hin zu ökologisch vertretbarem Konsum.

Da jedoch Geld die Welt regiert sind Versuche fundiertes Wissen zu verbreiten und die Mahnungen & Warnungen vor dem "point of no return" [in biologischen Systemen, also ökologisch, auch als "umkippen" bezeichnet] fruchtlos zwischen all den Petitessen des Alltags untergegangen - oder werden geflissentlich ignoriert, weil sie den "life style" in Unordnung bringen wenn man anfängt darüber nachzudenken.

Das folgende Video - eineinhalb Stunden die sich lohnen! - ist via "youtube" eingebunden. Sollte es dort nicht mehr verfügbar sein habe ich eine Kopie auf meinen webspace geladen die => HIER abgerufen werden kann. Da es ca. 750 MB sind kann es etwas dauern bis es von dort abspielfertig geladen ist.


 
 
Ansonsten verweise ich auf die "Rangliste", in der einige lesenswerte Artikel zu finden sind.
 

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Sonntag, 30. Oktober 2016
# 0413: Pizzaschneider

Für manche Menschen gehört "Pizza" zum unabdingbar Notwendigen, zum Erhalt der guten Laune, zur Inspiration bei der Bewältigung von kniffligen Aufgaben. Ich halte es nicht für ein vollwertiges Essen, eine nachhaltige Mahlzeit oder Voraussetzung zum Glück.

Dies nur vorweg, denn es geht hier nicht um das Essen, sondern um die Vorbereitungen dazu. Wie bekannt ist Pizza üblicherweise rund. Einmal abgesehen von der, die aus kleinen Fenstern in Fußgängerpassagen heraus verkauft wird und auf großen, rechteckigen Blechen gebacken wird. Völlig unabhängig von der Form ist weder das, was auf dem großen, noch das, was auf einem kleinen runden Blech gebacken wird als ein Stück mit zwei Händen zu halten und muß daher - der Titel deutet es schon an - mit einem Schneidwerkzeug zerkleinert werden.
 
pizzaschneider
Dieses Werkzeug ist der Pizzaschneider (Abbildung).

Wie unschwer zu erkennen ist, besteht er aus einem Griff mit querliegender Parierstange, wie bei einem Schwert dazu angebracht, dass sich der Nutzer nicht selbst mit seinem eigenen Gerät verletzt. Sachgemäße Handhabung vorausgesetzt gelingt das dem überwiegenden Teil der Pizzazerleger die mit einem Pizzaschneider hantieren auch.

Weiter erkennt man an dem Bild (oben), dass das Gerät aus einer runden Klinge besteht, die einseitig am Schaft befestigt ist. Bitte behalten Sie diesen Punkt besonders im Gedächtnis, denn er wird später in diesem Artikel noch Bedeutung erlangen.

Nach Benutzung wird - außer bei codeschreibenden, in abgedunkelten Räumen auf der Tastatur klimpernden Nerds - der Pizzaschneider gereinigt. Wer Geld genug zusammenbringt kann sich eine Geschirrspülmaschine zulegen, die diese Reinigungsaufgabe bestens erledigt .... wenn, ja W E N N der jeweilige Nutzer den Pizzaschneider R I C H T I G in den Besteckkorb legt.

Ja, ja, liebe staunende Leser, trotz moderner Technik wird noch ein wenig Denkarbeit von den Beschickern dieses Reinigungswunders erwartet!

Im unteren Bild sind die zwei wesentlichen, denkbaren Positionen des zu reinigenden Pizzaschneiders gezeigt [Aufnahme gestellt, da dem werten Publikum keine verschmutzten Besteckteile dargeboten werden sollen]. Es gibt natürlich - bei Vernachlässigung der vorgegebenen Vertiefungen des Korbes - weitere Möglichkeiten für kreative Köpfe. Man könnte beispielsweise den Pizzaschneider quer & mittig über die Oberkante des Besteckkorbes platzieren. Wie gesagt, 'kreative' Köpfe könnten das in Erwägung ziehen. Und Anarchisten.
pizzaschneider
In Position B - das kann ich Ihnen aus langjähriger Erfahrung berichten - ist das Ergebnis makellos. Das kommt daher, dass das Schneiderad frei drehen kann, Wasser aus den Düsen des Dreharmes der Maschine die Klinge erreicht und so selbst zwischen ihm und der Halterung für die Achse vorhandene Pizzabelagreste vom Gerät entfernt werden.

In Position A hingegen - die ich, wie Sie aus den vorangegangenen Erörterungen sicher schon vermuten, nie selbst in Erwägung ziehe - lastet das gesamte Gewicht des Schaftes auf dem Schneidrad, das zudem noch im Korb fixiert ist, da es den Querschnitt fast völlig ausfüllt. So wird eine Bewegung des Rades verhindert und der Pizzaschneider behält häßlich aussehende und v e r d e r b l i c h e Reste zwischen Schneiderad und Achsträger zurück.

Ein Beispiel dafür, wie mit ein wenig Überlegung ein besseres Ergebnis bei gleichem Aufwand erreicht wird. Nachdenken, mitdenken, ein wenig Phantasie bei solchen Hausarbeiten wird dadurch belohnt, dass Sie einen tip-top-sauberen Pizzaschneider in der Besteckablage haben, vor dessen nächstem Gebrauch sie sich nicht fürchten müssen weil er vergammelt aussieht ....

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Samstag, 22. Oktober 2016
# 0412: Sonderbar ..?!

vk
["click!" auf das Bild vergrößert]

 

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Dienstag, 18. Oktober 2016
# 0411: 337.000 sind ganz schön viel ....

.... in Relation zur Gesamtbevölkerung allerdings fast nichts.

Dieser Satz begleitet mich nun schon ein paar Tage, seit Regierungssprecher Seibert ihn in der Bundespressekonferenz aussprach.

Tatsächlich und für sich genommen hat er natürlich Recht.

Nun sind diese Unterschriften von Menschen in diesem Land die sich aktiv mit den Inhalten der in Rede stehenden Abkommen auseinandersetzen. daher mit mehr als nur der Fertigkeit die Abkürzungen in Vollbezeichnungen wiederzugeben, also mit "Sachverstand" urteilen. In Folge dessen ablehnen, was dort festgeschrieben werden soll.

Seibert urteilt aus seiner spezifischen Sicht: Zahlen sind relevant wenn es um Mehrheiten im Parlament geht, wenn es um Staatsfinanzen geht, wenn es auf internationalem Parkett um Hilfe und Unterstützung geht.

 
  Hier allerdings ist eine reine Betrachtung von Zahlen unangebracht, weil "Sinnvoll" oder "Falsch" nicht von absoluten Zahlen abhängt, sondern von den Folgen, die eine bestimmte Regelung tatsächlich hat.  
 

Der Regierungssprecher verfährt nach dem Muster das ihm geläufig ist. Da erkennt man, warum Politik so oft an der Lebenswirklichkeit vorbei geht. Es werden die falschen Prämissen zu Grunde gelegt, deswegen muß die Schlußfolgerung zwangsweise falsch sein.

Halten wir also fest:
Zahlengläubigkeit verschleiert den Blick für die Argumente, verhindert demnach eine rationale Auseinandersetzung - und ist ein wohlfeiles Argument für Jene, die wohl um die Mängel wissen, manches wahrscheinlich mit Absicht so geregelt haben wollen!
Nur, bitteschön, die Betroffenen sollen es möglichst nicht erkennen.

Eine Regierung allerdings, die im Nachhinein Gesetze so manipuliert, dass frühere Straftaten von sogenannten "Diensten" durch diese Änderung einen Freibrief erteilt bekommen anstatt diese Gesetzesübertretungen fürderhin zu verhindern, hat bestimmt nicht das im Sinn was im Amtseid geschworen wird, nämlich das " .. Wohl des deutschen Volkes (zu) mehren .."

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Montag, 3. Oktober 2016
# 0410: So wird das nichts mit der Integration ...!

Beim Einkauf im Supermarkt beobachte ich gern mal was die Leute so in ihren Einkaufswagen herumfahren. Wenn ich dazu anhalten muß fahre ich meinen Wagen so an die Seite, dass er nirgends häufig nachgefragte Produkte versperrt. Also ein möglichst geringes Ärgernis für andere Kunden darstellt.

Viele andere Kunden machen das genauso.

Vor ein paar Tagen war ich wieder mal gezwungen erst nach 19:00h einzukaufen - um diese Zeit ist es sehr ruhig, meist hält sich lediglich eine Handvoll Kunden dort auf.

Wir standen vor dem Yoghurtregal - um uns herum nicht ein einziger anderer Kunde - und suchten gerade die Geschmacksrichtungen raus die wir gern essen als plötzlich eine junge Frau mit Kopftuch, von der Seite kommend, sich erst zwischen meine Frau und das Regal, dann zwischen mich und das Regal schob.

Die natürliche Reaktion auf eine Person, die sich so heran drängt, ist ein Schritt zurück. Gleich hinter uns stand allerdings der Ehemann, mit Kind auf dem Arm und vor sich eine Kinderkarre, wodurch uns nach hinten ebenfalls der Weg versperrt war. Es blieb nur der Ausweg seitlich nach rechts und links ....

Eine solche Überheblichkeit gepaart mit ellenbogenverstärkter Rücksichtslosigkeit haben wir noch nie erlebt. Diesen Menschen fehlte jede Distanz - nur das eigene Ziel bestimmte die Handlung.

Möglicherweise ist dieses Verhalten in dem Herkunftsland dieser Leute sozial angemessen - hier ist das, und darauf sollten sie allerdings bei einem Intergrationsunterricht dringend hingewiesen werden - nicht üblich und grob unhöflich.

Mir wurde da zum ersten Mal bewußt wie weit der Weg zur vollständigen Intergration für einige Zugewanderte noch ist. Sehr weit. Das Ehepaar war nach Kleidung und Gehabe schon etabliert, offenbar türkischer Nationalität. Das macht die Sache allerdings nicht erfreulicher oder einfacher - im Gegenteil.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Dienstag, 27. September 2016
# 0409: Vom Nachdenken

Tagtäglich sitzen Abertausende von Ingenieuren über ihren Plänen, Zeichnungen und Zahlenkolonnen, sie erproben in Laboren und Freilandversuchen, verbessern, verfeinern, justieren nach .... und schließlich kommt es auf den Markt, das gut durchdachte, perfekt funktionierende und sichere Ergebnis all dieser Bemühungen.

Dann erreicht es die 'durchschnittliche' Hausfrau.
Oder den 'durchschnittlichen' Hausmann, heutzutage.

Was passiert dann?

Alle Mühen die in den Produkten stecken sind hinfällig.
Theorie trifft Praxis.
Planung trifft Intuition.
Bedachtsamkeit trifft Improvisation.

Kennen Sie diese Körbe, die in Spülmaschinen für das Besteck vorhanden sind?
Bestimmt, denn mehr als zwei Drittel aller deutschen Haushalte verfügen über ein solches Gerät.

Diese Körbe stehen exemplarisch für all das Ingenieurwissen- und planen, das weiter oben beschrieben ist.

Zugleich steht es für die völlige Nutzlosigkeit all diesen Aufwandes - denn was die Benutzer damit machen ist nicht das, was die Ingenieure geplant haben. Wie bei den Besteckkörben.

Um Sie nicht zu langweilen nehme ich nur einen kleinen Teil dieser Besteckkörbe heraus:
Es gibt dort Fächer die tiefer, also höher, andere die flacher sind.
Warum wohl?
Damit man beim Leeren der Maschine nach Teelöffeln nicht in den tieferen Fächern suchen muß, weil sie so kurz sind, dass sie darin völlig verschwinden. Die gehören daher in die flacheren Fächer. Soweit die Theorie.

Was aber machen Hausfrau und Hausmann?

Sie greifen das Besteck, das schmutzige Bündel, das vorher auf der Spüle angehäuft wurde, und werfen es ohne jede Differenzierung einfach so in den Besteckkorb ....
Schimpfen womöglich noch dabei, wenn ein großer Löffel oder ein Vorlegeteil wieder herausfallen, weil sie in den flacheren Korbteil geraten - und dafür ja ganz objektiv zu lang sind.

So werden intensives Bemühen unzähliger Ingenieure über viele Jahre und unter großem Aufwand gewonnene Optimierungen in Sekundenbruchteilen hinfällig, total überflüssig, kehren sich gar ins Gegenteil um.

Verstehen Sie nun, warum es immer mehr Juristen, Wirtschaftswissenschaftler und Lehrer gibt?

Nicht?
OK, dann schauen Sie sich mal das sogenannte "Flusensieb" ihrer Waschmaschine an. Jaaha, sowas gibt es dort! Und Sie werden sehr erstaunt sein, was man darin alles findet ....

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Samstag, 17. September 2016
# 0408: BAYER & MONSANTO

"Da wächst zusammen was zusammen gehört" - und wer nun glaubt, dass das Geschäft für BAYER lohnend sein wird ist auf dem Holzweg.

Wie, was, warum?

Zuerst einmal ist Monsanto von vielen Seiten unter Beschuß. Es drohen Milliardenklagen. Das Hauptprodukt [Glyphosat] wird wohl in Europa verboten werden und wenn das passiert bricht ein erklecklicher Teil des Profits weg. Der Name "Monsanto" ist verbrannt, denn diese Folge von immer neuen Enthüllungen über Handlungsweise an der Grenze der Legalität können selbst durch super-tolles Marketing nicht neutralisiert werden.

Wäre es eine kleine Klitsche, dann gäbe niemand einen Pfifferling dafür ....

BAYER und Monsanto haben völlig verschiedene Unternehmensphilosophien, die Behandlung und Bezahlung der Mitarbeiter, ja selbst die Länge des Urlaubs sind so verschieden wie verschieden nur sein kann.
Fusionen sollten nur dann angestrebt werden, wenn die Unternehmenskultur annähernd gleich ist bzw. sich rasch angleichen läßt: Amerikanische und deutsche Unternehmenskultur passen da denkbar schlecht ins Schema.

Ich wage wieder mal eine Prognose:
BAYER wird nach einigen Jahren [sagen wir mal: 4 Jahre] wieder verkaufen. Mit Verlust. Der wird buchmäßig die Steuerschuld mindern. So entgehen der Allgemeinheit Steuereinnahmen in beträchtlicher Höhe - der Profit allerdings wird sofort gemacht, bei denen, die an Monsanto beteiligt sind.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Donnerstag, 25. August 2016
# 0407: Nächtliche Aktivitäten ....


 
cd
["click!" vergrößert]

 
 Seit geraumer Zeit besucht uns eine Maus.

Sie mag "Kuller" - das sind kleine Hundeleckerli.
Auch "Frolic" wird gern gefressen.
Am liebsten sind ihr Sonnenblumenkerne.
Und einen Meisenknödel hat sie fast schon verschwinden lassen ....

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Freitag, 19. August 2016
# 0406: Im Lande der "Mülltrennung" ....

.... muß man schon außerordentlich "merkbefreit" sein um den Müll auf diese Art zur Abfuhr bereit zu legen:

qa

Wer nicht soviel Grips hat zur Papierabfuhr wenigstens das Styropor aus dem Versandkarton zu entfernen ist wahrhaftig zu Bedauern - es spricht nämlich sehr viel dafür, dass, wer sowas macht, ansonsten intellektuell nicht unbedingt zu dem obersten Perzentil gehört.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Freitag, 12. August 2016
# 0405: Die "wahre" Mitte ....

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Montag, 1. August 2016
# 0404: Erdogans Helferlein ....

.... sitzen an vielen Stellen auf der Welt und sind so eine Art "Fünfte Kolonne" des Diktators.

" .. Kritiker finden, dass die Demonstranten hier genau die Versammlungs- und Meinungsfreiheit zur Werbung für Erdoğan nutzen, die dieser in der Türkei gerade massiv unterbindet .."

heißt es in der krautreporter-Morgenpost, gestützt auf einen Artikel der Süddeutschen Zeitung. Stimmt!

1. Erdoğan = Autokrat
33

2. Erdoğan = Lügner
33

33Da maßt sich dieser aufgeblasene Diktator - der im (eigenen) Inland Menschen erschießen & einkerkern läßt weil sie eine andere politische Gesinnung haben - an, Deutschland solche völlig aus der Luft gegriffenen Vorwürfe zu machen .... wenn das nicht der Gipfel der Dreistigkeit ist.

3. Demonstrierende türkischstämmige "Demokraten"

Veranstalter in Köln ist die Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD). Die Kundgebung hat den Titel "Ja zur Demokratie - Nein zum Staatstreich" - was für ein Hohn, da von "Demokratie" zu sprechen, eine völlig absurde Betitelung für den sich entwickelnden Gottesstaat Türkei ....

33

Ebenda:
CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer - mit dem ich wahrhaftig meistens NICHT übereinstimme - äußerte sich ähnlich wie bereits Außenminister Kurz (Österreich) vergangene Woche: "Wer sich in der türkischen Innenpolitik engagieren will, kann gerne unser Land verlassen und zurück in die Türkei gehen."

Ja, liebe Kölner Pro-Erdoğan-Demonstranten, nichts wie hin, und so schnell wie möglich den deutschen Paß abgeben! Solche (deutschstämmingen) Verblendeten haben wir selbst schon genug .... da brauchen wir keine zusätzlichen (türkischstämmigen) Demonstranten die nach Demokratie schreien und Diktatur von religiösen anatolischen Hohlköpfen meinen.

Es wird immer von der Integration von Flüchtlingen geredet - aber hier scheint der Gedanke angebracht viel mehr auf die Integration der Pro-Erdoğan-Demonstranten einzuwirken, weil deren Verhalten gerade nicht dafür spricht, dass sie sich in Deutschland integrieren wollen.
Nirgendwo auf der Welt gibt es Privilegien ohne Verpflichtung. Wer Rechte haben will muß auch Pflichten erfüllen. Da ist in der Vergangenheit viel versäumt worden und es wäre höchste Zeit diese Menschen daran zu erinnern, dass hier zu Leben von ihnen etwas abverlangt, nämlich den festen Willen sich in unsere Gesellschaft einzugliedern und unsere Werte anzunehmen.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Freitag, 22. Juli 2016
# 0403: Na sowas ..?!

Der unbedarfte Verbraucher steht oft vor den Preisschildern in Baumärkten und bei Discountern und fragt sich: "Ist dieses Gerät nun preiswert oder teuer?"

Eine Antwort gibt eine genauere Betrachtung dieser Anzeige auf der Webseite von "PLUS":
 
 
23
 

[click! vergrößert]

 
 
 
 
 
 
 
Da kaufe ich doch - trotz eines "Gutscheins" von 10,- €uro - lieber beim Wettbewerb und hoffe nicht genauso abgezockt zu werden ....
 
Oooouups!
Man hat mich zu Recht darauf hingewiesen, dass es sich um einen Preis aus 02/2008 handelt - somit ist es (vorrangig) ein Beispiel für mangelnde Sorgfalt bei der Erstellung der Seite ....

... Link (0 Kommentare) ... Comment


 

 
 
L I N K L I S T E
Sinus und Cosinus
baden im Fluss.

Zwei Tangenten fangen Enten.

Die Hypothenusen
zeigen Busen.

Und Herr Pythagoras
sitz im Ufergras.

[Mehr Gedichte unter:
gereimtes & ungereimtes]

 
Last modified:
05.11.16 11:45

 

Status
Sie sind nicht angemeldet
Main Menu
Suche
Calendar
Dezember 2016
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031
November
Letzte Änderungen
# 0110: Merkelsches "Ermächtigungsgesetz" von 2012 .... Immer wenn
ein sogenanntes "Sportliches Großereignis" wie die Fußball-EM stattfindet muß sich...
Mr.Yoda, 05.11.16 11:45
# 0414: "point of no
return" Da unsere Gesellschaft nur noch Meinung und schönen Schein...
Mr.Yoda, 05.11.16 11:21
# 0413: Pizzaschneider Für manche
Menschen gehört "Pizza" zum unabdingbar Notwendigen, zum Erhalt der guten...
Mr.Yoda, 30.10.16 12:41
# 0412: Sonderbar ..?!
["click!" auf das Bild vergrößert]  
Mr.Yoda, 22.10.16 21:52
# 0411: 337.000 sind ganz
schön viel .... .... in Relation zur Gesamtbevölkerung allerdings fast...
Mr.Yoda, 18.10.16 02:40
# 0410: So wird das
nichts mit der Integration ...! Beim Einkauf im Supermarkt beobachte...
Mr.Yoda, 03.10.16 23:41
# 0409: Vom Nachdenken Tagtäglich
sitzen Abertausende von Ingenieuren über ihren Plänen, Zeichnungen und Zahlenkolonnen,...
Mr.Yoda, 27.09.16 09:40
# 0408: BAYER & MONSANTO
"Da wächst zusammen was zusammen gehört" - und wer nun...
Mr.Yoda, 17.09.16 09:49
# 0407: Nächtliche Aktivitäten ....
  ["click!" vergrößert]    Seit geraumer Zeit besucht uns eine...
Mr.Yoda, 25.08.16 23:12
# 0406: Im Lande der
"Mülltrennung" .... .... muß man schon außerordentlich "merkbefreit" sein um...
Mr.Yoda, 19.08.16 01:44
# 0405: Die "wahre" Mitte
.... Video ["click!"]
Mr.Yoda, 12.08.16 20:28
# 0404: Erdogans Helferlein ....
.... sitzen an vielen Stellen auf der Welt und sind...
Mr.Yoda, 01.08.16 10:07
# 0403: Na sowas ..?!
Der unbedarfte Verbraucher steht oft vor den Preisschildern in Baumärkten...
Mr.Yoda, 22.07.16 19:03
# 0402: Hä ...?
Die Menge skandierte: "Haut ab!"   Die Doppeldeutigkeit dieser Aussage ist...
Mr.Yoda, 10.07.16 00:06
# 0401: Von guten und
weniger guten Wünschen .... Gestern wünschte ich einem Menschen "Hals-...
Mr.Yoda, 09.07.16 03:01
# 0400: Dreist, dreister, ST-V
5527 ...! Wenn schon falsch parken, dann aber richtig -...
Mr.Yoda, 08.07.16 01:27
# 0399: ⁕ Pause ⁕
    Mr. Yoda watching you is ...!
Mr.Yoda, 04.07.16 02:30
# 0398: The reign in
Spain stays mainly all the same .... oder: In Spanien...
Mr.Yoda, 28.06.16 23:31
# 0397: Vom "Alles wissen
wollen" Meine selige Mutter - sie ruhe in Frieden -...
Mr.Yoda, 19.06.16 11:44
Ich bekenne mich in dem
angesprochenen Sinne°/°°/°°° schuldig - allerdings nur für den Vorgarten...
Mr.Yoda, 11.06.16 13:10
Die Alternative scheint seit ein
paar Jahren zu sein, den Vorgarten mit Kies aufzufüllen....
Lakritze, 11.06.16 12:55
# 0396: Irgendein Depp mäht
irgendwo immer .... .... und natürlich rattert ebenso eine Heckenschere....
Mr.Yoda, 11.06.16 12:25
# 0395: Reisen macht satt
.... Sie kennen bestimmt diese T-Shirts, liebe Leser, die man...
Mr.Yoda, 07.06.16 22:04
# 0394: Der Zeit sehr
weit voraus ...?   [Quelle]
Mr.Yoda, 05.06.16 02:49
# 393: Im Dschungel verschollen
.... Nein, nicht wirklich. Nur so im übertragenen Sinne. Haben...
Mr.Yoda, 30.05.16 20:51

RSS feed

Made with Antville
Helma Object Publisher

 
 
[Seit 04|2004]