RELAtief
Nichts ist so, wie es zu sein scheint ....                                                                
Dienstag, 22. Mai 2018
# 0434: Eine neue Sportart

Größeres Photo
 
Tja, liebe Leute, es ist immer noch Raum für neue Sportarten an die bisher noch niemand gedacht hat. So wie den GrillSPORT, eine völlig neue Disziplin, und wir können gespannt sein, wann dieser SPORT olympiareif sein wird.

Sodann entscheidet sich:
Reiner Frauen- oder MännerSPORT, oder dürfen gemischte Teams antreten?

Unterkategorien werden sicher Rind, Schwein, Lamm, Geflügel und Fisch sein, für die Vegetarier dann die Kategorie Gemüse - und Sie ahnen schon welche Variationsbreite sich hier auftut!

Dazu noch die diversen Zubereitungsformen des Grillgutes, als Rohfleisch- oder Rohgemüsestücke, 'convenient food' - also bereits vorgewürzt, und schließlich die Fertigprodukte wie Würste, Veggieburger & deren Fleischvariante und Spieße.

Zudem kommen natürlich die verschiedenen Arten von Grills in Frage.
Holzkohle-, Gas- oder Elektrobefeuerung? Habe ich noch welche vergessen?

Auf Tray, Folie oder blank auf dem Rost grillen?

Welche Maße dürfen die für olympische Zwecke eingesetzten Bratroste haben? Das heißt welche Fläche, wie hoch und aus welchem Material sollen sie gefertigt sein?

Schließlich geht es nicht ohne angepaßte Bekleidung für die Grill-Olympioniken:
Kurze oder lange Hosen, kurze oder lange Ärmel, oder irgendetwas dazwischen?
Welche Art Schuhe muß es sein? Dürfen zwecks erhöhter Sicherheit gegen Ausgleiten auf herabfallendem Grillgut genagelte Schuhe getragen werden?

Soll eine Schürze in kurz, mittel, oder lang angezogen werden dürfen?

Wichtig ist noch die Frage, ob die Griller während des Wettkampfes Getränke zu sich nehmen dürfen, wenn "JA", welche, in welcher Menge und in welcher Zeit?

Habe ich noch etwas vergessen?
Bestimmt.
So ein SPORT will schließlich geregelt sein, da wird nichts dem Zufall überlassen.

Ach ja, da fällt mir noch ein:
Wo bekommt man das Formular für die Antragstellung auf "SPORTförderung" durch das Ministerium für Familie etc., denn schließlich will der GrillSPORTler ja nicht auf den Kosten sitzen bleiben während Andere sich die Ergebnisse seines Einsatzes schmecken lassen .... ob das dann die Bewerter sind?

Fragen über Fragen.
Das muß etwas wirklich Ernsthaftes sein.



 
[Grill - Synonyme lt. Duden: Barbecue, Bratrost, Rost]
 

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Dienstag, 6. März 2018
# 0433: BABYLON ...?

Auf vielen Plätzen in Spanien bilden sich "Kulturen" aus einzelnen Nationalitäten - und wenn die Nutzer doch aus verschiedenen Ländern stammen besteht die Neigung sich nach Landsmannschaften zusammenzuschließen. Das also, was man "Burgenmentalität" nennt. Oft ein Zeichen mangelnder Offenheit gegenüber Fremdem, was mit "Bürgerlichkeit" umschrieben wird und schlichtweg "Vorurteil" genannt werden kann. Angst vor dem Unbekannten - die wird seit Jahren von unseren Politikern geschürt - bringt solche ängstlichen Menschen hervor.

Ein Grund dafür mag die Platzgröße sein - je größer der Platz desto breiter das Spektrum der Besucher. Allerdings gilt wohl eher eine Art Glockenkurve, nach der besonders kleine und ganz große Plätze die interkulturelle Kommunikation fördern, während in den mittleren Größen eher nationalitätenbedingte Zusammenschlüsse vorherrschen.

Diese anderen Beispiele, bei denen sich zwischen den verschiedenen Nationalitäten übergreifende Kommunikation entwickelt, gefallen mir persönlich gut. Hat man doch so die Gelegenheit etwas über das Mutterland der Gäste aus erster Hand zu erfahren. Das ist wiederum mindestens davon abhängig wie gut die einzelnen Personen in der Lage sind sich einer gemeinsamen Sprache zu bedienen - und im Regelfall ist es Englisch.

Da ist die Generation der Ü50 aus Deutschland bedauerlicherweise schlecht aufgestellt, insbesondere dann, wenn es Bewohner des ehemaligen Ostens (DDR) sind. Viele 'Westler' sind da nicht viel gewandter, es wurde eben in unseren Real- und Hauptschulen oft wenig Wert auf Sprachkenntnisse gelegt.

Wer einen gymnasialen Abschluß hat ist meist zu fließender Kommunikation in der Lage, und aufgeschlossener was "Andersartigkeit" angeht ist parallel zu verzeichnen: Weniger Vorurteile, mehr Aufgeschlossenheit.

Wo ich mich derzeit aufhalte gibt es acht verschiedene Nationalitäten:
Dänemark, Belgien, Niederlande, Schweiz, Österreich, Deutschland, England und Irland. Einige der Bewohner sind schon viele Jahre in Folge hier, andere zum ersten Mal.

Obwohl ich seit Jahren die These vertrete, dass das Berufsleben abgeschlossen ist und was wer einmal war keine Bedeutung hat, bleibt doch die Tatsache:

Bessere Bildung und Erfahrung mit Ausländern auf der (früheren) Berufsebene führt zu mehr Aufgeschlossenheit im Ruhestand. Wer sich 40+ Jahre irgendwo lediglich in einem muffigen Büro den Hintern platt gesessen und Sansiverien gegossen hat, BILD für eine Zeitung hält, und Döner für eine Mahlzeit, wird sich dementsprechend verhalten.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Sonntag, 28. Januar 2018
# 0432: Die Woche(-n) in Bildern [1. & 2. KW 2018]
 
-- error 700 --
 

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Freitag, 5. Januar 2018
# 0431: Von Tieren und deren "Verwertung"

"Die Katze schaut auf uns runter.
Der Hund schaut zu uns auf.
Das Schwein begegnet uns auf Augenhöhe."


[Leicht verändert zitiert aus diesem Artikel]
 

Das obige Zitat ist sicher allseits bekannt - mindestens was die größten Gruppen von Haustieren angeht, nämlich Katzen und Hunde. Die erweiterte Fassung schließt nun die Schweine ein, die in Massenhaltung unter unsäglichen Bedingungen ihr Leben fristen und deswegen bestimmt nicht 'glücklich' sein können.
Wie so oft werden in dem Bestreben Tieren mehr Rechte zuzuordnen die Grenzen so hoch gesetzt, dass eine wirtschaftliche Haltung bei der augenblicklichen Nachfrage nicht erreicht werden kann. Dabei wäre es sicher schon ein Fortschritt zunächst die Zahl der gemeinsam gehaltenen Tiere in einer Stallanlage zu reduzieren und jedem Tier mehr Platz zu verschaffen. Nach und nach könnte dann über weitere Maßnahmen entschieden werden um schließlich zu einer "artgerechten" Haltung zu kommen.

Das ein Schwein nicht nur aus Filet, Kotelett und Schnitzel besteht wissen heute viele Menschen schon nicht mehr, ich habe es sehr früh gelernt. Deswegen habe ich auch keine Hemmungen Haxe, Schweinebauch, Kopfsülze, Blutwurst, Leberwurst, (Saure) Nieren und Leber zu essen - etwas, das mittlerweile aus der Mode gekommen ist, es paßt nicht zum modernen 'lifestyle' .... OK, vielleicht gerade noch Haxe, wenigstens im Süden des Landes.

Ich erinnenre mich noch sehr gut an meine Kindheit in einer mittelgroßen Stadt nahe Frankfurt/Main. Das war in den ersten Jahren nach dem Krieg, Anfang der 50er Jahre. Zweimal im Jahr waren wir zum "Schlachtfest" eingeladen, bei einer Freundin meiner Mutter, die ein paar Kilometer entfernt in einem kleinen Dorf wohnte.
Der Tag begann damit, dass das Schwein aus dem Stall geholt wurde. Vom ortsansässigen Metzer, der es sogleich mit einem Bolzenschußgerät vom Leben zum Tode brachte. Wir Kinder standen herum und sahen zu wie es dann an den Hinterläufen aufgehängt und wie ihm mit einem sehr scharfen Messer die Kehle durchschnitten wurde. das Blut fing der Metzger in einem Zinkeimer auf, und die Oma, die mit auf dem Gehöft wohnte, hatte dann die Aufgabe das Blut zu rühren und das entstehende Fibringerüst so daran zu hindern, das Blut gerinnen zu lassen. Es sollte doch Blutwurst daraus entstehen.

Währenddessen machte sich der Metzger daran das Schwein vom Schwanz her längs die Brust entlang bis zum Kopf aufzuschneiden, und dann nahm er ein kurzes, längliches Beilchen, öffnete so den Brustkorb entlang des Brustbeins und zog die Rippen nach rechts und links auseinander.
Unter dem Schwein stand eine etwas größere Wanne, in die wurden nach durchtrennen des Netzes (eine dünne Bindegewebsschicht, die die Eingeweide zusammen hält) Leber, Nieren, Blase, Darm samt Magen und die herausgelöste Lunge geworfen. Die anwesenden Frauen machten sich sodann daran die Eingeweide zu sortieren und den Darm zu entleeren - denn schließlich wurden all diese Teile das Schweines gebraucht um Wurst machen zu können. Der ausgewaschene Darm schwamm in einer großen Blechschüssel, bis ihn der Metzger nach Bedarf für die verschiedenen Wurstarten benutzte.

Derweilen war im Waschhaus, gleich neben der Scheune, der große Waschkessel gereinigt und mit Wasser gefüllt worden. Da hinein kamen alle für Wurst verwertbaren Teile des Schweines, sodass sich der Raum allmählich mit einem Geruch aus Kochfleisch und Gewürzen füllte, die der Metzger in großzügigen Schwüngen aus einem Papiersack in den Kessel warf.

Die 'besseren' Teile des Tieres, Schinken, Rippenstränge, Schulter lagen in bereit gestellten Schüsseln. Was da nicht weiter verarbeitet werden sollte kam ebenfalls in den großen Kessel und später in die Wurst. Muskelfleisch, Fett, Eingeweide und Teile wie Kopf und Beine nahm der Metzger nach angemessener Zeit wieder heraus und sie wurden kleiner geschnitten, dann durch einen Fleischwolf gedreht - so entstanden die verschiedenartigen Würste, je nach Fleischart und Gewürzzugabe.

Fertiggestellte Würste, ausgenommen Bratwurst, schwammen ebenfalls im großen "Wurstekessel" .... dessen flüssiger Inhalt, wenn alles fertig verarbeitet war, als Wurstsuppe mit frischem Brot an die anwesenden Helfer & Zuseher verteilt wurde - und da die Hausfrau großzügig war schwammen in dieser Suppe Wurststücke und Fleischbrocken.

Fleisch war in diesen Jahren ein- oder zweimal pro Woche auf dem Esstisch. Die örtlichen Metzger schlachteten genau so wie bei den Hausschlachtungen, allerdings einmal pro Woche. Dann konnte man bei ihnen mit der - zweckentfremdeten - Milchkanne "Wurstsuppe mit Einlage" bekommen. Einmal pro Woche! Wie auch anders, gab es doch noch keine Massenzucht von Schweinen wie jetzt. Geselliger und nachhaltiger waren die Hausschlachtungen bestimmt. Alles wurde verarbeitet, nichts wurde weggeworfen, niemand wandte sich angewidert ab wenn es darum ging Teile des Tieres zu essen die nicht aus reinem Muskelfleisch bestanden, wie etwa Innereien.

Manchmal wünsche ich mir diese Zeit zurück. Noch besser wäre es, wenn Jeder der Fleisch essen will wenigstens bei einer Schlachtung dabei gewesen wäre .... ich bin sicher, dann würde der Appetit auf tägliche Fleischration zurück gehen.

... Link (2 Kommentare) ... Comment


Dienstag, 5. Dezember 2017
# 0430: .... ohne Kategorie

"click!" auf die Abbildungen/Texte öffnet eine neue Seite & vergrößert.

 
 2a 
768,- Euro für 20 m² ...!
das sind 9,- €uro mehr als unsere Miete für eine 4-Zi-Wohnung. Früher nannte man so etwas "Wucher" und es war strafbar ....
 2b 
....
 
 2c 
....
 2d 
....
 
 2e 

 2f 
Nur Elefanten brauchen einen Rüssel - nach Protesten wurde die zunächst erlaubte Einfuhr von Jagd-Trophäen nach U.S.A. wieder kassiert ....
 
 2g 
Es gibt noch originelle Ideen für Schilder - so wie dies ....
 2h 
Da wo die evangelikalen Fundi-Christen für fast Alles sind - außer für legalen Schwangerschaftsabbruch.
Was für ein verlogenes Pack!
 
 2i 
Hier sagt 'mal Einer was öfter gesagt werden müßte ....
 2k 
carnival barker = Ausrufer, der Attraktionen beim Jahrmarkt anpreist um Publikum in die Zelte zu locken ....
 
 2l 
Da ist England keine Ausnahme - bei uns wird ja genauso schamlos übertrieben um die Massen in Angst &manipulierbar zu halten ....
 2m 
....
 
 2n 
Der US-Amerikanischen und Britischen Skandalblättern war dabei besonders wichtig, dass die Braut gemischtrassig sei - kein Wunder also, wenn der Rassismus grassiert bzw. wieder auflebt ....
 2o 
....

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Mittwoch, 1. November 2017
# 0429: Von Nachbarn, Fremden und Geflüchteten ....

Ein Zitat [Quelle]:

" .. Stellen Sie sich vor, Sie und Ihre Nachbarn müssten wegen Bürgerkrieg, Hunger, Terror fliehen. Da wäre die hilfsbereite Familie Meier, die allerdings entsetzlich fromm ist. Dann der rechthaberische Herr Müller, mit dem man aber schon auskommen kann, die intrigante Tratsche Krause, die zwanghaften Hubers, bei denen kein Gräschen am falschen Ort wachsen darf. Schließlich wären noch die Hansmanns aus der Villa, Ellenbogenmenschen, die sich für was Besseres halten, und die dubiosen Frankes, bei denen man nicht so genau weiß, wovon sie leben.

swe

 

Glauben Sie, dass Sie und Ihre Nachbarn am Ende der Flucht geläutert und mit Heiligenschein versehen wären? Nein! Sie alle wären genauso hilfsbereit, rechthaberisch, intrigant, rücksichtslos, faul wie zuvor .. "
 

Es ist fürwahr schon eine beachtenswerte Analyse die in diesem Beispiel steckt. Das wurde zwar für eine ganz andere Beweisführung erdacht, trifft jedoch den Nagel auf den Kopf. Die Namen sind natürlich rein zufällig, aber kennen wir sie nicht alle, die hilfsbereiten Meiers, rechthaberischen Müllers und die intrigante Tratsche Krause?

Egal wo man wohnt trifft man stets auf die genannten Charaktere. Unweigerlich entlarven sich solche Typen nach mehr oder weniger Vorlaufzeit durch ihr Verhalten.

Und wissen sie, liebe Lesende, was mich da am meisten stört?

Selbst wenn man sich nur um seinen eigenen Kram kümmert:
Es fällt dem rechthaberischen Müller etwas ein das er bemängeln kann, und die intrigante Tratsche Krause macht sich gern daran es einem möglichst breiten Kreis - ob der es wissen will oder nicht - unter größtmöglicher Ausschmückung, dazu erfundenen Details, mitzuteilen. Natürlich hinter vorgehaltener Hand und unter dem Siegel der Verschwiegenheit .... weswegen ich meine Zweifel habe wer der schlimmere Nachbar ist, der, der bemängelt und Streit vom Zaune bricht, oder die/der, die sich als Lokalzeitung um die Verbreitung bemüht.

Diogenes wußte schon warum er die Tonne als Wohnung wählte.

swe

PS
Ist das nun eine typisch deutsche Charakterisierung? Wohl kaum, denn wo ich bisher für längere Zeit gelebt & gewohnt habe gab es diese Varianten an Zeitgenossen, mal mehr, mal weniger ausgeprägt, rein oder in Mischform ....

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Freitag, 20. Oktober 2017
# 0428: Winterfütterung

Heimische Singvögel brauchen im Winter Unterstützung. Futterstellen sollten jetzt schon eingerichtet werden, damit die Tiere bei einsetzendem Frost wissen wo sie etwas zu fressen finden ....

Video → youtu.be

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Samstag, 14. Oktober 2017
# 0427: "Wertsteigerung"

oder:
Die wundersame Geldvermehrung bei sinkendem tatsächlichen Wert.

Stellen Sie sich 'mal vor Sie gehen heute los und kaufen sich ein Paar neue Schuhe für 99,- €uro. Wieviel werden die im nächsten Jahr noch wert sein? Nichts - wenigstens nicht, wenn Sie sie verkaufen wollen. Für Sie selbst allerdings haben die Schuhe noch einen Wert, weil sie noch keine Löcher in der Sohle und keine schiefen Absätze haben ....

Wie sieht es aus wenn Sie einen Kleiderschrank für 800,- €uro kaufen und den wieder verkaufen wollen weil er um 12 cm zu breit ist und nicht in die vorhandene Nische paßt? Ein wenig anders als bei den Schuhen: Dafür könnten Sie bei einer Verkaufsplattform möglicherweise noch 100,- bis 120,- €uro erlösen. Immerhin, ein Teil der Investition verbleibt ihnen, der Rest ist zwar schmerzlich aber beim nächsten Mal werden Sie eben genauer messen ....

Jetzt schauen wir uns an was passiert wenn Sie ein Auto kaufen: Da legen Sie ca. 30.000,- €uro auf den Tisch und es gehört Ihnen. Nach ein paar Jahren, sagen wir mal 4 Jahren, wollen Sie ein neueres Modell, mit all den vielen zusätzlichen Eigenschaften die mittlerweile die Autofirmen einbauen, kaufen. Ihr 'altes' Auto ist jetzt maxinal 50% dessen wert wofür Sie es gekauft haben. Abzüglich der Händlermarge - der will ja schließlich daran noch etwas verdienen - bekommen Sie ca. 13.500,- €uro dafür.

Mittlerweile entschließen Sie sich ein Haus zu kaufen, nichts wirklich außergewöhnliches, sagen wir mal 120 m² am Stadtrand, eine Doppelhaushälfte. Das wird so um die 200.000,- €uro kosten. Für Notar und Steuern rechnen wir nochmal 15% oben drauf, das sind zusätzlich 30.000,- €uro, macht insgesamt 230.000- €uro. Ein durchaus normaler Preis für so ein Haus.
Ach, da habe ich noch den Makler vergessen, das sind noch 10.000,- €uro mehr.

Nachdem Sie gekauft haben finden Sie in Gesprächen mit den Nachbarn heraus, dass der Vorbesitzer das Haus 1999 für 180.000,- DM, also 90.000,- €uro gekauft hatte. Rechnen wir auch hier die Notar- und Grunderwerbsteuerbeträge dazu kommen wir auf einen Gesamtpreis von ca. 103.500,- €uro.

Jetzt kommt der durchschnittlich verständige Verbraucher ins Grübeln .... wieso sind all die anderen Güter nichts mehr, oder fast nichts mehr wert, das Haus aber kostet nach so vielen Jahren Nutzung mehr als das Doppelte dessen, was es einmal als Neubau kostete ..!? Dabei ist doch das Haus nicht mehr das allermodenste, es werden Renovierungen in Bad und Küche fällig, das Parkett muß abgeschliffen werden, und so weiter ....

Die Lösung ist einfach. Sie ist so offensichtlich, dass man glatt darüber hinwegsieht. So wie die meisten Menschen.

Die Banken stecken dahinter. Mit ihren hauseigenen Wertgutachtern sorgen sie dafür, dass es eine jährliche Steigerung der Preise gibt, ihre Immobilienabteilungen erledigen dann den Rest. Zudem heben sie die Maklermarge ganz sachte über die Jahre an:
Waren es in 1999 noch um die drei Prozent, so liegen wir jetzt bei mehr als 5%, und das zahlen nicht nur die Käufer, sondern (je nach Region) mittlerweile auch die Verkäufer. Eine Steigerung um 7% [3 → 5 , und das zweimal = 10 - 3 = 7%]. Die freien Makler folgen umgehend.
Alles obige war ohne Mehrwertsteuer, die hat sich in diesen Jahren von 13 auf 19% erhöht. Der Staat braucht immer mehr Geld, denn schließlich müssen ja die steigenden Abgeordnetenvergütungen & -pensionen irgendwie bezahlt werden.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Freitag, 29. September 2017
# 0426: Abgrundtiefe Verzweiflung ..!?

Wie tief muß der Abgrund sein damit die SPD ihn als "Abgrund" akzeptiert?
Möglicherweise ein Ergebnis unter 20% bei der Bundestagswahl?

Diese peinlichen Momente in der SPD Zentrale kurz vor der Sieges-Rede des gescheiterten Kanzlerkandidaten .... wie war doch gleich der Name .... brausender Jubel für einen Verlierer, diesmal von seinen verblendeten Anhängern, den Parteigenossen. Sowas ähnliches hatten wir schon früher 'mal, da wollte Herr Schröder, ja, der Agenda-Schröder, in der sogenannten "Elefantenrunde", der Diskussionsrunde am Wahlabend bei ARD & ZDF, der Frau Merkel weismachen ER sei der nächste Kanzler .... es wurde spekuliert, was er da eventuell zuvor geschluckt haben mußte um sich so weit von der Wirklichkeit zu entfernen.

Frau Nahles hat schon im vorherigen Wahlkampf (2013) der SPD zu einer herben Niederlage verholfen - sie war für den Wahlkampf verantwortlich und hat es versiebt. Damals schrieb ich ".. sie mischte kräf­tig mit und brachte sich stets in den Vor­der­grund. Ein­mal phy­sisch, indem sie bei jeder Kame­ra­ein­stel­lung nach vorne drängte und zwei­tens aku­stisch, weil sie immer einen flot­ten, aller­dings oft inhalts­lo­sen Spruch parat hatte .."

Und nun hören wir, dass dieselbe Frau Nahles, verantwortlich für eine erneute Reduzierung der allgemeinen Renten durch eine Reform der betrieblichen Altersversorgungsregelungen, ausgerechnet die, zur Fraktionsführerin werden soll.

Wenn man - wie ich - noch live im Fernsehen einen Herbert Wehner als Fraktionschef der SPD erlebt hat weiß man sofort wie tief die SPD gesunken sein muß um eine Politikerin ohne Fortune wie Frau Nahles in eine solche Schlüsselposition zu hieven.

Der Herr Wehner rotiert bestimmt im Grabe ...!

Was der SPD fehlt ist eine Person aus ihren Reihen die sich - wie im Märchen von des Kaisers neuen Kleidern - wagt zu rufen "aber das ist ja gar keine SPD Politik die ihr da seit Schröder/Fischer gemacht habt und weiter propagiert ...!"

Darauf werden wir allerdings vergeblich warten. So wie die derzeitige bayerische Regierung noch immer auf den Dienstmann Alois, jetzt zum Engel Aloisius aufgestiegen, wartet, der ihr die göttlichen Ratschläge überbringen soll ....
 

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Sonntag, 27. August 2017
# 0425: Sammelsurium XXI


 

Wahlkampfhilfe

[Deutschland]
Wohin die Wahl gesteuert werden soll wird deutlich wenn man sich die jeweils an die Parteien »gespendeten« Summen anschaut   
__
 
schr°°e
[abgeordnetenwatch.de]

__

 

Gnadenakt

[U.S.A.]
Gleich und Gleich gesellt sich gern - nach diesem Motto hat jüngst der U.S.-Präsident einen Rechtsbrecher begnadigt. Der Sheriff aus Arizona ist ein ultra-rechter Gesetzesbrecher, der Gerichtsanordnungen ignorierte und das ist nur die Spitze des Eisbergs seiner Untaten.   
__
 
schr°°e
[Quelle / truthdig]

__

 

.... mich tritt ein Pferd ....

[Deutschland]
Wie solche Rechtschreibfehler entstehen ist nicht endgültig zu bestimmen - ich neige dazu es der mißratenen Reform zuzuschreiben   
__

  schr°°e
[humanistischer pressedienst]

__

 

Religionsfreiheit

[Deutschland]
Der Bundestagsabgeordnete Heribert Hirte, gut-katholisch, das hilft gewählt zu werden, hat ein sonderbares Verständnis von Religionsfreiheit   
__

  schr°°e
[humanistischer pressedienst]

__

 

Vorsätzliches "Wegsehen"

[U.S.A.]
Wenn man das augenblicklich in den U.S.A. herrschende Klima für ultra-rechte Strömungen betrachtet, so verwundert es nicht, wenn Rassismus unverhüllt an die Oberfläche tritt   
__

  schr°°e
[abgeordnetenwatch.de]

__

 

Rechtsfreie Räume

[Ukraine]
Zu welchen finsteren Zwecken die U.S.A. sogenannte "rechtsfreie" Räume, außerhalb der Normen des Völkerrechts liegend, genutzt haben - und offenbar immer noch nutzen - wird durch einen Bericht zu geheimen Bio-Laboratorien in der Ukraine deutlich   
__

  schr°°e
[Quelle / globalresearch]

__

 

Gesteuerte Wahrnehmung

[Deutschland]
Wenn nur oft genug über vermeintliche Gefahren für Leib & Leben berichtet wird brennt sich das ins allgemeine Bewußtsein ein - und entgegen des tatsächlichen Gefahrenpotentials eines Ereignisses wird es vom allgemeinen Publikum überbewertet.
Sehr aufschlußreich ist dazu die folgende Darstellung:  
__
 
schr°°e
[siehe Abbildung]

__
 

Ähnlich ist es auch mit der sogenannten "Überfremdung" durch die Asylbewerber. Bei einem Zustrom von einer Million Menschen macht deren Zahl 1,25% [anders ausgedrückt: Auf 400 Bundesbürger fünf (5!) Asylbewerber] aus.
Wer da von "Überfremdung" spricht betreibt Demagogie.
 
__
 

Zum Schluß noch eine Abbildung die ohne Worte sagt was vom U.S. Präsi zu halten ist ....  
__
 
schr°°e
[via twitter]

__
 

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Mittwoch, 19. Juli 2017
# 0424: Reisewarnung

So könnte es auf der Webseite des Auswärtigen Amtes aussehen wenn nicht falsche Rücksicht auf den Möchtegern-Sultan in der Türkei genommen würde:
 

dr

 
 
 

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Montag, 26. Juni 2017
# 0423: Lokales

Dem kürzlich hochwillkommenen Besuch von Frau S & Herrn F aus O hatten wir es zu verdanken:

Drei mitgebrachte Varianten des hessischen Nationalgetränkes aus definierter Nachbarschaft mit sehr unterschiedlicher Note standen zur Verkostung an. Allesamt stammten sie von der Kelterei Stier, Am Kreuzstein 25, 63477 Maintal.
[Der Autor weist darauf hin, dass dieser Verkostungsbericht völlig unabhängig erstellt wurde und er in keinerlei Geschäftsbeziehung zum Hersteller steht.]

Obwohl wir - Frau G. & ich - grundsätzlich eher dem als "Süßgespritzten" bezeichneten Mischgetränk aus Apfelwein und Zitronenlimonade zusprechen machten wir uns daran, diese drei 'Stöffscher' in ihrer reinen Form zu verkosten. So war gewährleistet, dass keine Beimischung den Genuß trübt und/oder den Geschmack des Originals verfälscht.

An drei aufeinander folgenden Tagen widmeten wir uns der ebenso schwierigen wie belastenden Aufgabe - sind doch diese Spezialitäten immerhin mit 6% Alkohol ausgestattet .... und die gehen an den Trinkern nicht spurlos vorüber.

Doch nun ohne weitere Umschweife zum Ergebnis:

01

KAWUMM ...! So trifft den Trinker der erste Schluck des Krawallschoppens, ganz seinem Namen gerecht werdend. Ein herbes Tröpfchen mit fruchtig-kräftigem Nachgeschmack. Nichts für zarte Seelen, das ist gewiß. Trotzdem süffig und mit jedem Glas milder erscheinend .... ein guter zweiter Platz für Liebhaber der kräftigen Variante.
 

02

WOW ...! Hier ist ein weicher, verführerisch-süffiger, trotzdem nicht 'süßer' Geschmack am Werk, unterstützt von der ansprechenden hellgold-klaren Farbe des Apfelweines. Schon beim ersten Schluck drängt sich der Gedanke auf: "Hätt' ich doch nur noch mehr davon im Vorrat!"
Ganz eindeutig unser erklärter & erhebender Favorit für unverdünnten Genuß, harmonisch, elegant, daher sehr empfehlenswert.
 

03

TATAA ...! Ein zunächst glatt-flach erscheinender Eindruck, der sich zunehmend ausbreitet und am Ende in eine herb-metallische Note übergeht. Leicht getrübt wie seine graugelbe Farbe - wegen des Nachgeschmacks - das Urteil: Aus der hier besprochenen Auswahl nur für den dritten Platz geeignet.


 

... Link (0 Kommentare) ... Comment


 

 

Last modified:
22.05.18 00:58

 

Status
Sie sind nicht angemeldet
Main Menu
Suche
Calendar
Mai 2018
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031
März
Letzte Änderungen
# 0434: Eine neue Sportart
→ Größeres Photo   Tja, liebe Leute, es ist immer...
Mr.Yoda, 22.05.18 00:58
# 0433: BABYLON ...? Auf
vielen Plätzen in Spanien bilden sich "Kulturen" aus einzelnen Nationalitäten...
Mr.Yoda, 06.03.18 23:15
# 0432: Die Woche(-n) in
Bildern [1. & 2. KW 2018]   -- error 700...
Mr.Yoda, 28.01.18 13:42
Danke für die Information. Das
ist mindestens ein weiterer Hinweis wie weit wir uns...
Mr.Yoda, 05.01.18 22:36
Sogar mein Metzger auf dem
Markt schaut erstaunt, wenn ich nach Innereien frage. Bringt...
Lakritze, 05.01.18 19:53
# 0431: Von Tieren und
deren "Verwertung" "Die Katze schaut auf uns runter. Der Hund...
Mr.Yoda, 05.01.18 14:25
# 0430: .... ohne Kategorie
"click!" auf die Abbildungen/Texte öffnet eine neue Seite & vergrößert....
Mr.Yoda, 05.12.17 23:24
# 0429: Von Nachbarn, Fremden
und Geflüchteten .... Ein Zitat [Quelle]: " .. Stellen Sie...
Mr.Yoda, 01.11.17 22:31
# 0428: Winterfütterung Heimische Singvögel
brauchen im Winter Unterstützung. Futterstellen sollten jetzt schon eingerichtet werden,...
Mr.Yoda, 20.10.17 17:26
# 0427: "Wertsteigerung" oder:
Die wundersame Geldvermehrung bei sinkendem tatsächlichen Wert. Stellen Sie sich 'mal...
Mr.Yoda, 14.10.17 15:27
# 0426: Abgrundtiefe Verzweiflung ..!?
Wie tief muß der Abgrund sein damit die SPD ihn...
Mr.Yoda, 29.09.17 06:06
# 0128: Dr. h.c. -
der sogenannte "Ehrendoktor" .... *update* (11.02.2015) | 2. *update* (12.09.2017)...
Mr.Yoda, 13.09.17 03:17
# 0425: Sammelsurium XXI
  Wahlkampfhilfe [Deutschland] Wohin die Wahl gesteuert werden soll wird deutlich...
Mr.Yoda, 27.08.17 15:27
# 0424: Reisewarnung So könnte
es auf der Webseite des Auswärtigen Amtes aussehen wenn nicht...
Mr.Yoda, 19.07.17 12:22
# 0423: Lokales Dem kürzlich
hochwillkommenen Besuch von Frau S & Herrn F aus O...
Mr.Yoda, 26.06.17 15:58
# 0422: Was ich sein
sollte ...? Gemeinhin halte ich nicht viel von online-Tests die...
Mr.Yoda, 06.06.17 12:27
# 0421: Archibald Douglas [Nicht
verwandt oder verschwägert mit der gleichnamigen Parfümeriekette]      ...
Mr.Yoda, 08.04.17 04:23
# 0420: Die Zukunft ....
Das gesamte Ausmaß der Fortschritte in der Miniaturisierung der elektronischen...
Mr.Yoda, 11.03.17 00:55
# 0419: Atheisten sind die
besseren "Christen" ..?! " .. Wenn in Deutschland geborene und...
Mr.Yoda, 25.02.17 21:32
# 0418: Fehler übertünchen ....
.... ist eine Methode ein Objekt zu "schönen" ohne am...
Mr.Yoda, 26.01.17 11:20
# 0417: "Detox" ist die
neue "Entschlackung" Eine neue Ära, eine neue Bezeichnung für denselben...
Mr.Yoda, 19.01.17 01:36
# 0416: Bürger vs. Politik?
Kürzlich sah ich die Panoramasendung zum Thema "Haßloch gilt als...
Mr.Yoda, 14.01.17 11:48
# 0415: Wenn "Wissen" durch
"Glauben" ersetzt wird ....   .... muß man davon ausgehen,...
Mr.Yoda, 24.12.16 16:08
# 0110: Merkelsches "Ermächtigungsgesetz" von 2012 .... Immer wenn
ein sogenanntes "Sportliches Großereignis" wie die Fußball-EM stattfindet muß sich...
Mr.Yoda, 05.11.16 11:45
# 0414: "point of no
return" Da unsere Gesellschaft nur noch Meinung und schönen Schein...
Mr.Yoda, 05.11.16 11:21

RSS feed

Made with Antville
Helma Object Publisher