RELAtief
Nichts ist so, wie es zu sein scheint ....                                                                
Dienstag, 17. Mai 2016
# 0392: Milch ....

Seit einiger Zeit wird ja in den meisten Handelsketten nur noch diese "superhaltbare" Milch verkauft. Ich kann verstehen, daß man aus Gründen der Haltbarkeit unter besonderen Bedingungen zu solchen Produkten greift - allerdings verstehe ich nicht, wenn es zum zweiten oder dritten Mal geschieht ....

Den Grund dafür sehe ich, nein, besser: schmecke ich .... es ist nicht mehr der typische "Frischmilchgeschmack" vorhanden ...!

Eine Alternative - die auch noch der ortsnahen Landwirtschaft hilft - wäre, die Milch direkt vom Bauernhof zu beziehen. Das ist nicht wesentlich aufwendiger vom Preis her, dafür ist aber die Milch "frisch" und weitgehend unbehandelt - das schmeckt man ....

Die Adressen findet man im Internet wenn man eingibt "Milch vom Hof" oder "Milch direkt vom Bauern" .... für die Münster'sche Umgebung kann ich aus jetzt schon mehrjähriger, guter Erfahrung L. Große Kintrup empfehlen:
Prompte Lieferung und freundlicher Service bei moderaten Preisen ....

edit
Siehe hierzu:
Die immer wiederkehrende Idiotie des Gleichen

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Freitag, 13. Mai 2016
# 0391: Haushaltsausgaben = 2.375,oo €uro?

32Das Statistische Bundesamt nennt 856 € pro Monat für den Posten "Wohnen, Energie, Essen, Trinken, Tabakwaren" als durchschnittlichen Wert eines deutschen Haushaltes°.
Bei uns betragen die Kosten für Miete°° 535,- €uro und die für Strom 70,- €uro. Das sind zusammen 605,- €uro, von den 865,- bleiben demnach für Essen, Trinken, Tabakwaren (!) noch 260,- €uro übrig.

Ich lasse die Tabakwaren mal weg, rauchen ist sowieso ungesund, und teile durch 30 Tage:
Es bleiben für Essen & Trinken für 2 Personen 8,67 €uro pro Tag.
 
Fazit:
Meine Frau und ich werden ab sofort jeweils nur jeden zweiten Tag etwas essen, das ist gut für die Linie, man neigt im Alter sowieso zu Übergewicht .... und der Hund ist ja "Jäger". Sie bekommt ab sofort nichts mehr zu fressen und muß fortan für sich selbst sorgen ....

 
 

°edit°
Wie zwei aufmerksame Leserinnen feststellten:
 
Ich habe den ersten Balken 'fehlinterpretiert'. Daher müssen zum Restbetrag von 260,- €uro noch 326,- €uro [zweiter Balken von oben] addiert werden. Insgesamt verbleiben daher für Essen, Trinken, Tabakwaren 586,- €uro, mithin pro Tag 19,54 - da ist genug für den Hund & dann sogar noch eine Schachtel Zigaretten für 5,70 €uro drin ....

 
 


 
 
° Definition "Haushalt"
°° Miete in einer Kleinstadt (Kerngemeinde) ca. 2.500 Einwohnern, Gesamtgemeinde ca. 8.800.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Montag, 2. Mai 2016
# 0390: Die Katze ist - halbwegs - aus dem Sack ....

Neue Erkenntnisse zu TTIP lassen die bisherigen Befürchtungen wahr werden. Aus eigener Anschauung - ich habe viele Jahre in U.S.A. gelebt und gearbeitet - kenne ich die dortigen Verhältnisse. Man darf sich nicht von dem täuschen lassen was man an "American way of life" bei einem kurzen Aufenthalt von drei, vier oder sechs Wochen dort erlebt. Noch dazu als Tourist, mit wenig Berührung zu den Amerikanern, die zur dortigen unteren Schicht gehören - denn die sieht und trifft man nicht da, wo Touristen sich gewöhnlich aufhalten.


  • Krankenversicherungen und Kliniken.
    Wenn die US-Versicherer hier auf den Markt wollen wird unser solidarisches System auf den Kopf gestellt. Nicht-Mediziner, Versicherungsmitarbeiter ohne medizinische Ausbildung, also Laien wie Sie und ich, entscheiden nach Kostengesichtspunkten ob eine Therapie durchgeführt werden darf - oder meist eben nicht, denn dann muß die Versicherung Geld ausgeben. Zugleich steigen die Selbstbeteiligungen.
    Krankenhäuser und Therapiezentren werden ebenfalls nach Profit-Gesichtspunkten geführt werden - was teuer ist wird durch einfachere Maßnahmen ersetzt werden. Dabei kommen immer mehr und immer teurere diagnostische Maßnahmen zum Einsatz.
    Als Beispiel: Ein Tag mit Untersuchungen kostet in U.S.A. ca. 7.000,- US$, völlig unabhängig davon, mit welcher Diagnose der Patient eingeliefert wird! So wird Kasse gemacht. Ohne dass das dem Patienten irgend etwas hilft.
    Die Behandlungskosten - dies nur als Ergänzung - sind im allgemeinen für gleiche Diagnosen doppelt so hoch wie bei uns in Deutschland.

  • Telekommunikation & Fernsehen.
    Es geht noch weiter mit der Privatisierung: Entweder es werden Firmen immer dort zugelassen wo wir bisher noch kommunale Betriebe haben - oder sie klagen auf Schadenersatz wegen Nichtzulassung. Wie man es auch dreht und wendet, es werden immer die Kosten für die Verbraucher steigen.
    Als Beispiel vielleicht das Fernsehen. Da sind unsere Gebühren noch ein Klacks - um ein gleichwertiges Angebot zu bekommen bezahlen die Amerikaner jetzt schon 2/3 mehr als hier, monatlich ca. 80,- US$.
    Nimmt man dann die Telekommunikation dazu, so verdoppeln sich auch dort die Preise: Für einen flat-Mobilfunkvertrag in Deutschland zahlt man ca. 30,- €uro, in U.S.A. etwa das Doppelte.
  •  
  • Lebensmittel und Verbrauchsgüter.
    Beweisumkehr bei der Schädlichkeit von Produkten. Es muß erstmal ALLES zugelassen werden - und wenn dann der Nachweis erbracht wir, dass es schädlich ist kann der Vertrieb eingeschränkt werden. Das passiert allerdings höchst selten, denn in den U.S.A. haben Lobbygruppen fast alle Initiativen von Verbraucherschützern mit ihren teuren Klagen zu Fall gebracht.
    Das bedeutet im Klartext: Wir bekommen eine Welle von Prozessen gegen die EU-Staaten durch US-Firmen wenn deren Produkte hier nicht zugelassen werden. Weil bei uns gilt, dass nur zugelassen wird wenn die Unschädlichkeit bereits erwiesen ist.
  •  

Im Titel schrieb ich "Die Katze ist - halbwegs - aus dem Sack ....", denn es verstecken sich in TTIP nach diesen Erkenntnissen bestimmt noch mehr Scheußlichkeiten. Den 'kleinen Handwerkern' und 'mittelständischen Firmen' bringt TTIP jedenfalls nichts.

Und jetzt wird auch klar warum die breite Öffentlichkeit nicht informiert werden soll:

Es ist nicht die Geheimhaltung von Verhandlungspositionen, es ist die Geheimhaltung von bösen Absichten, warum dieses Machwerk nicht öffentlich gemacht wurde.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Freitag, 29. April 2016
# 0389: Asyl & Krankenversicherung

Die Gerüchte sprudeln in den "sozialen" Medien, die Blog- und Kommentarfunktionen der sonstigen Medien sind voll von Stellungnahmen - allen gemeinsam ist (wieder einmal) wenig tatsächliches Wissen um den Sachverhalt, stattdessen Gerüchte, Vermutungen, falsche Schuldzuweisungen ....

Dieser Beitrag ist in drei Abschnitte gegliedert:

  • Stimmen aus Foren & Blogartikeln (Kontra)
  • Stimmen aus Foren (Pro)
  • Sachinformation: Wie sieht die Sachlage tatsächlich aus?

Zu Anfang eine Sachdarstellung ohne Tendenz, für Lesende, die ohne Umschweife dem Thema gleich auf den Grund gehen möchten:
   

Sozialhilfeempfänger, die trotz Versicherungspflicht keinen Krankenversicherungsschutz haben, und Asylbewerber, erhalten die Kosten der Krankenbehandlung in der Regel vom Sozialamt erstattet, Näheres unter Gesundheitshilfe.
Rentner und Rentenantragsteller (unter bestimmten Voraussetzungen), Näheres unter Rentnerkrankenversicherung.
[Quelle]


Stimmen aus Foren & Blogartikeln (Kontra):

[Alle Zitate wörtlich, unverändert übernommen]

  1.
Jetzt aber kamen in den letzten 12 Monaten ca. 1 Millionen Menschen hinzu, die fast alle krank und verletzt sind und das übernimmt die Allgemeinheit. Ergo, der Staat wälzt hier Kosten seiner gescheiterten Flüchlings Handhabung wiederum auf die Steuerzahler ab. Also müssen wir jetzt auch dafür geradestehen, denn wer A sagt muss auch B sagen.

  2.
Irgendeiner muß ja schließlich die Krankenversorgung der zigtausenden Flüchtlinge zahlen. Nur die privat Versicherten bleiben wiedereinmal außen vor!! Dem Bürger kann ruhig noch mehr zugemutet werden.

  3.
Bei meinem Zahnarzt gibt es erst wieder im Dezember Termine, da er zur Zeit überwiegend Flüchtlinge behandelt (behandeln muss).
Physiotherapeuten kündigen Ihre Stellen in Einrichtungen für gesitig geschädigte Kinder, weil Sie in der Betreuung von Flüchtlingen zwei Gehaltsstufen mehr verdienen können.

  4.
Die Behandlungskosten für Flüchtlingen sind exorbitant hoch. (Fälle hierzu kann jeder im Internet finden) Flüchtlinge verursachen in dem Bereich nur Kosten.
Wenn man noch zusätzlich bedenkt, dass Deutschlnd das einzige Land weltweit ist, dass Ausländer in Deutschland berechtigt (Türken, Afrikaner aus acht Staaten, Teile von Ex-Jugoslawien) ihre Familienangehörigen in ihrer Heimat kostenlos mitzuversichern (Sozialversicherungsabkommen vom 30.4. 1964), dann weiß man, wohin das Geld der Beitragszahler fließt.

Stimmen aus Foren (Pro):
[Zitate wörtlich, unverändert übernommen]

  1.
All(e) die die jetzt anfangen die Flüchtlinge ins Spiel zu bringen, abgesehen davon das die aus Kriegsgebieten kommen und schon deshalb Hilfe dringend nötig haben, sollten mal Ihren Taschenrechner zur Hand nehmen und mal ausrechnen was eine Absenkung des Beitragssatzes um 0,9% Punkte in MRD€ ausmacht und das dann in Relation zur Hilfe für die Flüchtlinge setzen.

  2.
Die Kosten der medizinischen Versorgung der Flüchtlinge für die Krankenkassen betragen exakt 0 Euro. Das Geld kommt aus anderen Töpfen.

Unglaublich, was sich hier für eine Hetze breit macht. Wenn es demnächst eine schlechte Ernte gibt oder die Kuh vom Nachbarn nicht kalbt, sind bestimmt auch Flüchtlinge schuld. Die Errungenschaften der Aufklärung sind in Gefahr, und wir sind auf dem Weg zu den Hexenjagden des Mittelalters. (Quelle ohne diese Hervorhebung)

  3.
Woher nehmen Sie denn die Info, dass die Krankenkassen bzw. deren Beitragszahler/-innen für die medizinische Versorgung aufkommen müssen?

Meine .. Recherche dazu hat ergeben, dass die Krankenkassen sich die Auslagen für Asylbewerber/-innen vom Sozialamt zurückholen kann (laut Internetseite des Flüchtlingsrats Niedersachen), also aus den staatlichen, steuerfinanzierten Haushalten.

  4.
Bevor ich soeben diese Seite geöffnet habe, habe ich schon spekuliert, ob für die steigende Kassenbeiträge wohl auch die Flüchtlinge verantwortlich gemacht werden, und habe mit dem einen oder anderen entsprechenden Kommentar gerechnet. Aber: es gibt ja fast keine anderen!
Ich sehe zwei Möglichkeiten: entweder haben die Ausländerfeinde inzwischen ihre eigenen Trolle, die die Kommentarseiten überschwemmen, oder die xenophoben und rassistischen Tendenzen in der Bevölkerung haben tatsächlich schon ein Ausmaß erreicht, bei dem es einem grausen kann.

  5.
@a.. schreibt, dass er / sie keinen Zahnarzttermin bekommt, weil der ausschließlich Flüchtlinge behandeln muss. Das, werte(r) a.., haben Sie frei erfunden. Wäre ich Ihr Zahnarzt, würde ich Sie verklagen.

Wie sieht die Sachlage tatsächlich aus?

  1. Süddeutsche Zeitung
    A. In den ersten 15 Monaten des Aufenthalts bestimmt sich die medizinische Versorgung nach der sogenannten Grundleistung. Die Ansprüche sind grundsätzlich eingeschränkt. Die Kosten dafür tragen immer die Kommunen. Die Bundesländer arbeiten daran, den Flüchtlingen Gesundheitskarten der Kassen auszustellen.
    B. Sofern sie nicht anerkannt sind, rutschen die Asylbewerber nach 15 Monaten in ein anderes System. Nach Angaben des Bundessozialministeriums erhalten sie ihre Leistungen dann analog zum Sozialleistungsgesetz (SGB XII). Sie haben also Anspruch auf die volle medizinische Versorgung der GKV und werden auch von den Kassen betreut. Die Kosten der Behandlung aber tragen weiter die Kommunen.
    C. Nur wer als Asylbewerber anerkannt ist, kann ohne Einschränkungen in die gesetzliche Krankenversicherung. Wer davon noch einer Beschäftigung nachgeht, zahlt in der Regel mehr in die Krankenversicherung ein, als er kostet. Nur wer als anerkannter Asylbewerber arbeitslos ist - und das werden am Anfang viele sein - wird der gesetzlichen Krankenversicherung Kosten verursachen.

  2. GEOLITICO (steht dem Deutschen Arbeitgeber Verband nahe)
Das modifizierte Gesetz sieht .. vor, dass die Gesundheitsversorgung auf einen Aufenthaltszeitraum von bis zu 15 Monaten begrenzt ist und danach die Aufnahme der Flüchtlinge in die gesetzliche Krankenversicherung erfolgt .. Der schwarze Peter – also die Kostenübernahme für medizinische Leistungen – liegt bei den Kommunen. Zur Inanspruchnahme medizinischer Leistungen ist bei der zuständigen Sozial- bzw. Ausländerbehörde die Ausstellung eines Behandlungsscheins zu beantragen, der im Regelfall für ein Quartal gilt .. Wie bereits dargestellt, werden alle bürokratischen und finanziellen Lasten der Gesundheitsfürsorge von Asylbewerbern weitgehend durch die Kommunen geschultert. Kostenübernahmen durch den Bund wurden zwar vielfach angekündigt, aber nur unzureichend umgesetzt ..

Ausgangspunkt meiner Suche zum Thema war der Hinweis die Renten seien in den letzten Monaten durchschnittlich - ohne jede Ankündigung oder Begründung - um 2,- €uro gekürzt worden um die Kosten für die Versorgung (Krankheitskosten) der Asylbewerber auszugleichen.

Ich habe dafür nirgendwo im Internet Beweise gefunden. Lediglich ein Beitrag mit dem Titel "Arbeitslose subventionieren Asylbewerber mit 4€ monatlich" schlägt Purzelbäume um zu beweisen, dass Geld den Ärmsten der Armen weggenommen und den Asylbewerbern zugeschanzt wird. Mich hat die Herleitung & Begründung nicht überzeugt.

Da ich allerdings schon einmal dabei war Informationen zu sammeln wollte ich nicht versäumen diese bekannt zu machen und auf die "Parolen" hinweisen, die, völlig aus der Luft gegriffen, weitergegeben werden als ob sie Tatsachen seien.

Wie schrieb doch ein Kommentator?
" .. Die Errungenschaften der Aufklärung sind in Gefahr, und wir sind auf dem Weg zu den Hexenjagden des Mittelalters .. " - ich fürchte, er hat Recht.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Freitag, 22. April 2016
# 0388: Wäre ich ....

Bestimmte Personen der Zeitgeschichte sind die Analogie zu den sieben PLAGEN die angeblich die Ägypter heimsuchten.

Es sind Politiker die eine völlig weltfremde Sicht der Wirklichkeit haben. So weit von Erleben & Wahrnehmung der Bürger entfernt, dass selbst wohlmeinende Wähler von deren Partei beginnen mit dem Kopf zu schütteln. Und sich fragen, ob sie beim nächsten Mal eine andere Wahl treffen sollen.

Für die habe ich eine Neuigkeit:
Egal wen sie wählen, ob CDU, CSU, SPD, Grüne, FDP oder AfD - sie bekommen diese Politiker wieder in gleicher oder verschiedener Funktion! Wie ein Bumerang kehren sie via Listen & von Gnaden der Parteigremien wieder. Dank einer sogenannten "Hausmacht" - eine vornehme Umschreibung für den Filz in ihren Bundesländern, durch den sie gestützt werden. "Hausmacht" hat, wer "Gefallen" getan hat, noch tut und weiterhin tun wird.

Die AfD - konsequente Fortentwicklung der FDP-Politik, allerdings noch etwas weiter rechts im Parteienspektrum angesiedelt.

Wäre ich nicht schon etwas älter, ich ginge zu den Demonstrationen gegen TTIP & CETA, alles verhandelt & abgenickt von Vertretern der regierenden Parteien. Die totale Vereinnahmung des Staates durch große und multinationale Unternehmen. Eine Einflußnahme, die mittels Geld und Steuerungsmacht (Aufsichtsräte) beständig ausgeweitet wurde - und nun kurz- oder mittelfristig nicht mehr überwunden werden kann. Auch das eine konsequente Fortentwicklung, weg von demokratischer Teilhabe der Bürger, hin zu Entrechtung derer, die den Staats tragen und alles 'am Laufen' halten - hin zu denen, die ihre Positionen absichern. Da sind Wahlen endgültig zu Pflichtübungen, zum schönen Schein angeblicher Volksmacht verkommen.

Die Kumpanei geht so weit, dass Gesetzgebung mittels der von den Regulierungen Betroffenen erarbeitet und später im Parlament nur noch abgenickt wird. Fraktionszwang, eine Krücke, die es den Abgeordneten leicht macht ihr "Gewissen", dem sie alleine verpflichtet sein sollen, zu beruhigen oder ganz zum Schweigen zu bringen.

Stellen Sie sich mal eine Politik in Deutschland ohne Schäuble, v.d. Leyen, Seehofer, Dobrindt, Gabriel, Steinmeier und Nahles vor. Schlechter als heute würde es bestimmt nicht ....

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Sonntag, 17. April 2016
# 0387: Quantum oder so ....

Ich würde zu gern sehen wie einer unserer "regierenden Politiker" den Quantencomputer in wenigen Sätzen erklärt - so wie der kanadische Regierungschef Trudeau.
Aber sehen Sie selbst:
 

edit
Es sind ja gleich mehrere Regierungsmitglieder für "Internet, Computer & digitale Infrastruktur" zuständig:

  • Alexander Dobrindt - Verkehr und Internet
  • Sigmar Gabriel - Bundesnetzagentur; Voraussetzungen & Ausbau der Digitalisierungsinfrastruktur
  • Prof. Dr. Johanna Wanka - BMBF; KMU [Kleine und mittlere Unternehmen]-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien [IKT]
Der größte Witz ist allerdings folgende Aussage (EU):
" .. Mit Günther Oettinger übernimmt ein erfahrener Kommissar den Posten für Digitales .. "
Ich verwette meinen alten Hut, dass keine/-r von den Verantwortlichen in der Lage wäre auch nur das Funktionsprinzip eines herkömmlichen Computers, geschweige denn eines Quantencomputers, korrekt zu beschreiben.

Ach ja, eine habe ich noch vergessen:
Gesche Joost, Deutschlands Digitalbotschafterin in Brüssel. Als ob wir in Sachen IT irgendwelche "Botschaften" nach Brüssel zu überbringen hätten. Schauen Sie HIER was sie so macht ....

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Freitag, 15. April 2016
# 0386: Von Hundehaaren, Natoratten*, Chips- und Erdnußflockenresten

.
1
 

Da liegt er nun, der Topf Heidekraut, der einst seinen Platz auf dem Balkon der ersten Etage hatte. So tief gefallen, ganz bis auf die Erde. Glücklicherweise hat er niemandes Kopf getroffen. Na, das wäre ein schlimmes Ende gewesen ....

 

 

 
So liegt er herum. Niemand hat Schaden genommen außer dem Plastikgefäß, das bei dem Aufprall zersprungen ist. Seit Tagen schon liegt er da, ohne dass sein Fehlen im Balkonkasten den Besitzern aufgefallen wäre.

Wie es wohl dazu kam? Ein Blumentopf fällt ja nicht einfach so herunter. Geschah es als der Wohnzimmerteppich über die Balkonbrüstung ausgeschüttelt wurde? Sowas passiert nicht am hellichten Tag. Dazu entschließt man sich spätabends oder nachts. Wohl in der Hoffnung so werde es bestimmt nicht bemerkt.

Doch spätestens wenn Hundehaare, Natoratten*, Chips- und Erdnußflockenreste auf dem unteren Balkon gefunden werden steht fest:
Entsorgung von Wohnungsschmutz ohne Staubsauger - es geschieht offenbar unter dem Gesichtspunkt der Energieersparnis. Einmal den Teppich ausschütteln - 0,05 Kw/h gespart!

Oder es ist einfach nur Nachlässigkeit den Topf da liegen zu lassen? Ein Symptom dafür, wie wenig Sorgfalt bei manchen Menschen herrscht? Ein Indiz dafür, dass es offenbar Überfluß gibt? Denn das Fehlen eines Gewächses in der Gruppierung der Balkonpflanzen müßte doch auffallen .... irgendwie, irgendwann?

Diese häßliche Lücke im Arrangement der Blumenpracht.

Möglicherweise ist es die Tatsache, dass ein solches Heidekraut, wenn es nicht gerade blüht, nicht sehr ansehnlich ist. Ein Stiefkind unter all den prächtigen Pflanzen. Zu unscheinbar, als dass sein Schicksal die Besitzer anrühren könnte.


  • Natoratten = Staubgebilde, Flusen, die sich zusammenballen und besonders auf glatten Böden die Ecken zieren - ihre Bewegung bei Luftzug gleicht der von weghuschenden Ratten ....

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Sonntag, 10. April 2016
# 0385: Ü70 - na und ..!?


Keine Betrachtung zum "älter werden", sondern zum "älter sein".

.


[Frei übersetzt:
Genieße das Leben - es hat ein Verfallsdatum.]
    "Sechzig Jahre und kein bißchen weise,
aus gehabtem Schaden nichts gelernt.
Sechzig Jahre auf dem Weg zum Greise
und doch sechzig Jahr' davon entfernt.


[ Songtext/Curd Jurgens]

 
Am Sonnabend waren meine Frau & ich mit einem befreundeten Paar bei einer Musikveranstaltung. Die avisierte Band sollte bekannte Songs aus den Sechzigern & Siebzigern zu Gehör bringen. Eine korrekte Beschreibung, wie sich später herausstellte.

Wir waren eine Stunde vor dem Beginn laut Flyer dort. "Alle Plätze besetzt, draußen [7°C] sind aber noch Tische frei", ließ uns der herbeieilende Kellner wissen. Er habe aber Decken. Das war die Rettung, denn die Damen hätten sich ohne nicht zum 'draußen sitzen' bewegen lassen.

Um die Musiker hatte sich schon vor Beginn der Darbietung eine Gruppe von jüngeren Leuten geschart, so etwa zwischen 30 und 40. Die gleich nach den ersten Stücken durch Applaus & Zurufe erkennen ließen, dass die Musik nach ihrem Geschmack war.

Der Kellner kam mit den Getränken, zweite Runde, und bemerkte nebenbei es seien nun drinnen doch noch Plätze frei geworden. Woraufhin sich die Frauen flugs aufmachten die zu 'besetzen', denn trotz der Decken war es lausig kalt.

Wir blieben noch ein paar Minuten vor der weit geöffneten Doppeltür, als Raucher in gehörigem Abstand, aus Rücksicht und weil es immer militante Nichtraucher gibt die schon vom Anblick einer Zigarette Lungenkrebs bekommen.

Neben uns standen zwei junge Frauen die ab und an verstohlen zu uns her schauten. Schließlich sagte eine der Beiden "Sind sie wegen der Musik hier ...? " und es war ihr anzusehen, dass sie es aus echtem Erstaunen fragte - denn unser Alter ist uns durchaus anzusehen.
"Genau! Und wir haben noch die Musiker live erlebt von denen die Musik stammt die gerade gespielt wird. Deswegen sind wir hier."

Der Gesichtsausdruck sprach Bände und sie war so perplex, dass sie eine Antwort schuldig blieb. Ü70 und Musik aus der Zeit zwischen 1960 und 1980? Einer Zeit also, zu der die meisten Anwesenden noch nicht einmal geboren waren? Irgendwie unpassend - das spiegelte sich in ihrem Blick wider.

Während bei den Dreißigjährigen das Alter erst noch kommt, viele sich nicht einmal Gedanken dazu machen, bin ich bereits alt - mindestens aus deren Perspektive. All die Überlegungen zum "Alter" - die bei Vierzig- und Fünfzigjährigen bestimmt sporadisch angestellt werden - liegen weit hinter mir. Und noch weit vor diesen jungen Frauen. So sehr erwachsen sie sich fühlen mögen.

Wenn ich in den Spiegel sehe ist mir mein Alter bewußt, ansonsten kaum. Von den Einschränkungen der Kraft, der Ausdauer und den nötigen, länger werdenden Ruhepausen einmal abgesehen. Was ich mit 20, 40 und sogar noch 60 spielend erledigen konnte überlasse ich manchmal lieber einem Handwerker, weil ich es zwar theoretisch beherrsche - praktisch aber nicht mehr schaffen kann. Mit Bauchgrummeln, Sie werden das kennen, weil viele Arbeiten sehr unterschiedlich erledigt werden können und nicht immer mit der 'besten' Lösung zu rechnen ist. Präzision und Sorgfalt scheinen im Handwerk außer Mode zu kommen.

Weil ich lange im Ausland war und nicht in Deutschland gefahren bin ist mir aufgefallen wie sehr sich der Verkehr auf den Autobahnen verlangsamt hat. Während früher die 'Schnellen' kurz hintereinander mit mehr als 200 km/h angebraust kamen beobachtet man sowas nur noch vereinzelt.

Ich habe keine mit Selbstgehäkeltem bezogene Klorolle auf der Ablage, auch keinen Wackeldackel und erst recht keinen Tirolerhut - und trotz der obigen Einsicht fahre ich so, dass es niemanden zur Weißglut treibt. Allerdings weiß ich aus Erfahrung: Wenn ich mich antreiben lasse zahle ich den Strafzettel, nicht der Drängler hinter mir. Je älter ich werde desto klarer steht mir die Endlichkeit (im Bild oben "Verfallsdatum") des Lebens vor Augen. Ein guter Grund das Schicksal nicht herauszufordern und kein unnötiges Risiko einzugehen.

Ansonsten nehme ich keine Rücksicht mehr auf die zarten Gefühle und Empfindlichkeiten der Umwelt, insbesondere sage ich unverblümt was ich denke. Ich weigere mich Sachverhalte zu beschönigen und so Meinungsverschiedenheiten 'elegant' zu umgehen. Es geht mir nicht (mehr) um Harmonie, sondern um Lösungen. Manchen erscheint das grob, ich nenne es effizient. Eine sinnvolle Nutzung der mir verbleibenden Zeit.

Nun verrate ich Ihnen noch ein kleines Geheimnis:
Jedes Mal, wenn ich eine Beschriftung auf Lebensmitteln, Etiketten oder Webseiten sehe die kleiner als 6px ausgeführt ist, stelle ich mir die "Schöpfer" solcher Frechheiten gegenüber uns 'Alten' vor. Zu einer Zeit in der diese Hanswurste selbst mit einer Sehhilfe nicht mehr lesen können was da geschrieben steht.


Ein Beitrag zu "#älterwerden", einer Blogaktion bei Frau Quadratmeter

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Freitag, 8. April 2016
# 0384: "Mit Essen spielt man nicht!"

 
 
An den Satz kann ich mich deswegen so gut erinnern, weil ich als Kind einen gescheckten 'Blutwursthund" aus einer Wurstscheibe herausgeknabbert habe - und als mein Vater das sah gabs 'was hinter die Ohren .... frühkindliches Trauma, Verlust jeder Initiative weiter kreativ zu sein ;c)

Nein, ich habe keinen Schaden genommen, war ein paar Tage nicht gut auf meinen Vater zu sprechen und im Rückblick kann ich ihn sogar verstehen. Die schlimmen Jahre von Nahrungsmangel - wegen des Krieges - waren ja zu dieser Zeit gerade vorüber und das, was es zu kaufen gab, war Anfang der fünfziger Jahre (1950!) noch sehr viel 'wertvoller' als wir es uns heute vorstellen können - sofern man es nicht, wie ich, noch am eignen Leibe verspürt hat.

Nun will ich bestimmt nicht darauf hinaus Sparsamkeit und Enthaltsamkeit beim Essen zu predigen. Obwohl es heutzutage bestimmt für eine Menge Leute angbracht wäre.

1Ich esse gern das Gebäck, das als "Russisches Brot" bezeichnet wird. Und damit spiele ich hemmungslos eine Art von Scrabble, indem ich es zu Worten drapiere. Unpassende Buchstaben müssen gleich verzehrt werden, ein angenehmer Nebeneffekt.

Wahrscheinlich mag ich es deswegen so gern - und weil es so ziemlich das einzige Gebäck war, das nach dem Krieg rasch wieder in den Tante-Emma-Läden verkauft wurde, da es ohne Fett hergestellt wird.
Das war auch Jahre nach dem Krieg noch Mangelware.

Wie bekannt werden solche Gewohnheiten in früher Kindheit geprägt, und bei mir war es eben das ABC-Gebäck. So wird es nämlich auch genannt.

Der Hannoversche Dauerbackwaren-Spezialist Bahlsen vertreibt eine Sorte Russisch Brot unter der Bezeichnung „Leibniz-ABC“, das kaufe ich nicht mehr so häufig. Denn seit Jahren schon gibt es eine Variante aus Dresden, Dr. Quendt Backwaren, die erstens genauso gut schmeckt und zweitens noch um einiges preiswerter ist.

Es gibt sogar eine Schriftart die "Russisches Brot" heißt - und man kann sie kostenfrei herunterladen.
 
1
 

PS
Der Text in der Abbildung oben (links) heißt übrigens: "bald" & "hare", zu Deutsch "Glatze" & "Hase" ....

 

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Montag, 4. April 2016
# 0383: Vom Augenschein zur Analyse

.
1


In Comics - ob gezeichnet oder als Film - treten meist zwei Fraktionen an Charakteren auf: Die Erfolgreichen, Sieger, Durchsetzungsfähigen - und ihre Gegener, die Erfolglosen, Verlierer, Prügelknaben.

Meist erkennt man die Angehörigen dieser beiden antagonistisch agierenden Kreise schon an ihrer Darstellung. Die Verlierer werden mit dümmlichem Gesichtsausdruck und entsprechender Bekleidung gezeichnet. Es gelingen ihnen selbst die einfachsten Dinge nicht oder nur mit viel Mühe oder der Hilfe Dritter.

Ein Accessoire, das vielfach genutzt wird sind diese Kappen, die so nach und nach auch bei uns in Mode kamen und unter Jugendlichen noch in Mode sind.
Auch da gibt es zwei Ausführungen. Eine (1), die einen großen Schirm und eine flache, aufragende Stirnseite hat, eine zweite (2), die einen kleineren, zu den Proportionen insgesamt besser passenden Schirm in Entenschnabelform und eine fast halbkugelige Stirn- und Rückseite hat:
 

1

 
Diese Unterscheidung macht es, dass die Kappenträger entweder dümmlich, verschlagen, und mit 'Brett vor dem Kopf' (1), oder normal, offen, vertrauenswürdig (2) aussehen. Dabei gibt es solche Kappen des ersten Typs noch mit extra großem Schirm. Das macht den kleiner erscheinenden Kopf des Trägers noch kleiner - wodurch dessen durch Beobachter geschätzter IQ ins Unendliche abfällt.

Diese Einschätzung ist identisch mit der, die solche Kappenträger in den U.S.A. einteilt:
Der ganz oben abgebildete Elmer Fudd - glückloser Entenjäger, dem Duffy Duck übelst mitspielt - ist so ein Trottel. Unschwer an der flach vor der Stirn aufragenden Kappe zu erkennen.
Und deswegen halten die meisten Amerikaner es so, dass sie die Kappenträger der Elmer'schen Form (1) eben auch als Trottel sehen. Wer auf sich hält kauft die andere, rundliche Form (2).

In meiner Nachbarschaft gibt es einen solchen Kappenträger, Form (1), dessen Gehabe und Intelligenz genau zu dem passen was man auf den ersten Blick vermutet. Seine Schweinsäuglein stehen zusätzlich noch etwas näher beieinander als es normalerweise der Fall ist, was ihn nicht als Intelligenzbolzen erscheinen läßt. Stellen Sie sich dazu noch ein überproportional lautes, fragmentiertes Sprechen vor - - - und der Horror ist perfekt.

Heute fängt glücklicherweise wieder die Schule an. Dann ist wenigstens bis in den frühen Nachmittag Ruhe vor den pubertären Irrungen und zugehöriger Lautstärke.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die Woche ....

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Freitag, 1. April 2016
# 0382: Reisen

 

"Travel is fatal to prejudice, bigotry, and narrow-mindedness, and many of our people need it solely on these accounts."
[Mark Twain]

"Reisen ist abträglich für Vorurteile, religiösen Eifer und Engstirnigkeit, und viele unserer Landsleute brauchten das dringend nur aus diesen Gründen."

Damit sind keine Langzeitaufenthalte in "deutschen Enklaven" - unter Deutschen - im Ausland gemeint. Genauso wenig Kurzaufenthalte zum shoppen oder sight-seeing in ausländischen Größstädten.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Mittwoch, 30. März 2016
# 0380: Die "Würde" Europas verspielt.*update* (01-04-2016)

1
Aber wen wundert das noch?
Das einzig Gute an all dem ist, dass machthungrige, bauernschlaue Emporkömmlinge wie Erduan irgendwann den Bogen überspannen - und in diesem Moment fliegen ihnen die Fetzen nur so um die Ohren.

War die Einbestellung des deutschen Botschafters wegen des satirischen Videos von "extra-3" der Umkehrpunkt an dem der türkische Machthaber einen Schritt zu weit gegangen ist?

Es kann bei WIKIPEDIA leicht nachgelesen werden wes Geistes der Herr Erdogan ist:

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“
  – Recep Tayyip Erdoğan

Das Land hätte es bestimmt verdient von Besseren regiert zu werden. Mit dieser Spitze sind die Zukunftschancen mau. Darüber täuschen momentan noch die gute Konjunktur dort und der eiserne Griff auf die Medien hinweg. Das läßt sich erfahrungsgemäß nicht ewig in Balance halten. Dann kommt der Moment der Implosion.

Es ist bekannt was Herr Erdogan will.
Allerdings, fällt mir da ein, muß man dazu ins Internet und ein wenig suchen .... und das ist so gar nicht das Ding unserer Regierungsmitglieder. Der derzeitige Umgang mit dem Herrn Erdogan ist so nicht zu entschuldigen, aber zu erklären.

PS
Noch 'was zum Schmunzeln ....

/2.PS/
Wie zu erwarten war hält sich die Türkei nicht an die vereinbarten Bedingungen in den Vereinbarungen mit der EU:
Amnesty International berichtet, dass Flüchtende wieder zurück nach Syrien 'geschoben' werden. Der Vertragsbrüchige Erduan wird derweilen in den U.S.A. z-B- vom Brookings Institut eingeladen um dort zu reden - es kam zu Übergriffen durch die türkischen Leibwächter auf Journalisten und Demonstranten. Da sieht man, was den U.S.A. die Menschenrechte und Redefreiheit tatsächlich wert sind - ist es opportun wirft man sie schnell über Bord ....

... Link (0 Kommentare) ... Comment


 

 
 
L I N K L I S T E
Sinus und Cosinus
baden im Fluss.

Zwei Tangenten fangen Enten.

Die Hypothenusen
zeigen Busen.

Und Herr Pythagoras
sitz im Ufergras.

[Mehr Gedichte unter:
gereimtes & ungereimtes]

 
Last modified:
17.05.16 18:53

 

Status
Sie sind nicht angemeldet
Main Menu
Suche
Calendar
Mai 2016
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031
April
Letzte Änderungen
# 0392: Milch .... Seit
einiger Zeit wird ja in den meisten Handelsketten nur noch...
Mr.Yoda, 17.05.16 18:53
# 0391: Haushaltsausgaben = 2.375,oo
€uro? Das Statistische Bundesamt nennt 856 € pro Monat für...
Mr.Yoda, 14.05.16 22:38
# 0390: Die Katze ist
- halbwegs - aus dem Sack .... Neue Erkenntnisse zu...
Mr.Yoda, 02.05.16 11:52
# 0389: Asyl & Krankenversicherung
Die Gerüchte sprudeln in den "sozialen" Medien, die Blog- und...
Mr.Yoda, 29.04.16 02:59
# 0388: Wäre ich ....
Bestimmte Personen der Zeitgeschichte sind die Analogie zu den sieben...
Mr.Yoda, 22.04.16 02:18
# 0387: Quantum oder so
.... Ich würde zu gern sehen wie einer unserer "regierenden...
Mr.Yoda, 18.04.16 23:18
# 0386: Von Hundehaaren, Natoratten*,
Chips- und Erdnußflockenresten .  Da liegt er nun, der Topf...
Mr.Yoda, 15.04.16 09:44
# 0385: Ü70 - na
und ..!? Keine Betrachtung zum "älter werden", sondern zum "älter...
Mr.Yoda, 10.04.16 11:41
# 0384: "Mit Essen spielt
man nicht!"     An den Satz kann ich mich...
Mr.Yoda, 08.04.16 01:18
# 0383: Vom Augenschein zur
Analyse . In Comics - ob gezeichnet oder als Film...
Mr.Yoda, 04.04.16 01:58
# 0380: Die "Würde" Europas
verspielt.*update* (01-04-2016) Aber wen wundert das noch? Das einzig Gute...
Mr.Yoda, 01.04.16 20:57
# 0382: Reisen
  "Travel is fatal to prejudice, bigotry, and narrow-mindedness, and many of...
Mr.Yoda, 01.04.16 14:59
Ich sehe, Sie sind
up to date.
mark793, 23.03.16 22:35
Zum Thema Verfälschung der Informationen
zu Kriegseinsätzen habe ich schon verschiedentlich eben diese Zweifel...
Mr.Yoda, 23.03.16 19:31
Die Tatsache, dass als Eintrittspreis
für seine Veranstaltung (bis zu?) 198,- €uro verlangt &...
Mr.Yoda, 23.03.16 19:20
Zum Stichwort "Horx" darf ich
noch nachtragen, dass ich vor Jahren auch ein paar...
mark793, 23.03.16 16:40
Eben, man ist ja auch
nicht verpflichtet, Nischenangeboten und Blogs alles zu glauben. Man...
mark793, 23.03.16 15:43
# 0379: (III) Die "Blütezeit"
des Netzes .... Im diesem letz­ten Teil, Teil III, setze...
Mr.Yoda, 23.03.16 14:57
@ Mark793
Da sind wir völlig einer Meinung - ich habe mich daran gemacht...
Mr.Yoda, 23.03.16 14:28
Ich denke nicht, das die
Blütezeit des Netzes vorbei ist, sondern lediglich die Zeit...
mark793, 23.03.16 13:09
# 0378: Wo "Vielfalt" eher
"Einfalt" ist. Haben Sie, liebe Lesende, schon mal gezählt wie...
Mr.Yoda, 20.03.16 12:15
# 0377: Sammelsurium XX Frauenschreie
[Darmstadt] Wenn von "Vermehrten Übergriffen" auf Frauen berichtet wird hat...
Mr.Yoda, 17.03.16 00:27
# 0376: CSU für Alle
..!? So ganz am Rande offenbarte sich dem staunenden Zuseher...
Mr.Yoda, 14.03.16 02:43
° PAUSE ° Für die
nächsten Wochen bis ca. 15.03.2016 wegen dringender Renovierungs- und...
Mr.Yoda, 16.02.16 20:39
# 0375: Für's Auge Wenn
Sie mal Langeweile haben und nicht Solitaire spielen wollen kann...
Mr.Yoda, 29.01.16 22:53

RSS feed

Made with Antville
Helma Object Publisher

 
 
[Seit 04|2004]


 
 


 

Sie sind hier:
RELAtief

Die folgenden Weblogs könnten Sie auch interessieren:
giant
 
st.antville
 
spotlight